Kostenfalle Schlüsseldienst: Wie Sie sich gegen Abzocke wehren

Kostenfalle Schlüsseldienst: Wie Sie sich gegen Abzocke wehren

Der Schlüsseldienst öffnet die Wohnung in wenigen Minuten. Doch oft kommt nach der Erleichterung der Schock: Der Mitarbeiter schlägt aus der Not Kapital und verlangt für den kurzen Einsatz mehrere Hundert Euro. Lesen Sie, wie Sie einem solchen Szenario vorbeugen und wie Sie sich gegen Wucherpreise wehren.

Worauf achten Sie, wenn Sie einen Schlüsseldienst beauftragen?

In der Not kontaktieren viele den erstbesten Schlüsseldienst und riskieren damit, Betrügern ins Netz zu gehen. Sie suggerieren Ihnen mit auffälligen Anzeigen, dass es sich um ein lokales Unternehmen in Ihrer Nähe handelt. Tatsächlich agieren die Firmen bundesweit und verlangen horrende Summen für eine einfache Türöffnung. Durch mutwillige Zerstörung oder unnötige Arbeiten treiben sie den Preis in die Höhe.

Einen seriösen Schlüsseldienst erkennen Sie an folgenden Kriterien:

  • verbindliche Vereinbarung von Festpreisen
  • Anfahrt ist im Festpreis enthalten
  • detaillierte Rechnung mit kompletten Unternehmensangaben und Steuernummer
  • Anmeldung und Versicherung des Unternehmens in der Region (im Impressum der Website nachzulesen)
  • aussagekräftige Bewertungen bei Google

Achten Sie darauf, dass das Unternehmen in der Nähe ansässig ist. Es hat eine örtliche Telefonnummer und eine nachweisbare Firmenadresse in Ihrer Stadt. Ein professioneller Schlüsseldienst für Köln Innenstadt ist der Schlüsseldienst Christ. Die Firma bietet Aufsperrungen von Türen zu fairen, transparenten Preisen und berät bei Bedarf zum Einbruchsschutz.

Wie wehren Sie sich vor Wucherpreisen beim Schlüsseldienst?

Haben Sie das Gefühl, dass der Schlüsseldienst versucht, Sie abzuzocken, ist es ratsam, die Polizei zu verständigen. Für eine einfache Türöffnung tagsüber gelten etwa 100 € und in der Nacht 180 € als angemessen. Verdoppelt sich der vereinbarte Festpreis, handelt es sich im rechtlichen Sinn um Wucher. Überteuerte Preise gelten als Straftat und sind strafrechtlich verfolgbar. Wichtig ist, dass sie sich auf keinen Fall dazu drängen lassen, sofort in bar zu zahlen. Ein seriöser Anbieter wird Sie niemals bedrohen oder Sie mit überhöhten Preisen übers Ohr hauen.

Tipp: Im Zweifelsfall sollten Sie schon vorher eine Vertrauensperson hinzuholen, die Ihnen den Rücken stärkt und im Notfall als Zeuge auftritt.

Fazit: Abzocke vom Schlüsseldienst schon im Vorhinein verhindern

Haben Sie sich ausgesperrt, ist es wichtig, einen kühlen Kopf zu bewahren. Informieren Sie sich bei einem ortsansässigen Unternehmen zu den Kosten und vereinbaren Sie einen festen Preis. Bei Verdacht auf einen Betrug verständigen Sie die Polizei.