Tipps für die Reinigung von Kissen und Bettdecke

163 Aufrufe 0 Comment

Saubere und hygienische Bettwäsche ist nicht nur für die Gesundheitlich zuträglich, sondern sorgt bei Ihnen automatisch für ein besseres Gefühl. Doch auf welche Art lassen sich Kissen und Bettdecke eigentlich am besten reinigen? Die folgenden Tipps helfen Ihnen dabei, hier optimal vorzugehen.

Im Durchschnitt verbringen die Menschen beachtliche sieben bis acht Stunden im Bett, selbst wenn Sie es nur zum Schlafen aufsuchen. Neben den heimischen Sofas verweilen wir wohl am längsten darin. Angesichts dessen verwundert es kaum, dass es hier häufig Probleme in Bezug auf die Hygiene entstehen. In der Nacht verliert der Körper zum Beispiel durchschnittlich zwei Liter Flüssigkeit. Allein der Schweiß verursacht nicht selten unangenehme Gerüche. Zudem bleiben häufig Haare an der Oberfläche der Kissen und Bettdecken haften. Als weiterer Faktor gelten Hausstaubmilben, die mit ihrem Kot bei vielen Menschen allergische Beschwerden auslösen.

Schon vor der eigentlichen Reinigung können Sie dem Schmutz dabei präventiv entgegenwirken. Kurz nach dem Aufstehen verhindert regelmäßiges Auslüften einiges. Um die Füllung besser trocknen zu lassen, sollten sie Ihre Kissen von der Matratze nehmen. Das tägliche, kräftige Schütteln trägt ebenfalls seinen Anteil an einer besseren Hygiene. Alle zwei Wochen empfiehlt es sich, die gesamte Bettwäsche zu wechseln.

Bei Kissen sollten Sie in jedem Fall vorher das Etikett prüfen, bevor diese in der Waschmaschine landen. Grundsätzlich ist Gang aber definitiv zu empfehlen, da in der Maschine hartnäckiger, angesammelter Dreck entfernt werden. Wer bezüglich Bakterien usw. auf Nummer sicher gehen möchte, fügt dabei einen Hygienespüler hinzu. Dieser kann auch bei niedrigen Temperaturen helfen, die Bakterien zu entfernen. Als bevorzugt einzusetzende Waschmittel haben sich milde Alternativen wie ein Fein- oder Wollwaschmittel bewährt. Zu vermeiden sind optische Aufheller, wie sie in Vollwaschmittel enthalten sind.

Bezüglich Bettdecken hängt es hingegen von der genauen Größe ab. Ab einer Breite von mehr als 155cm könnte es sinnvoller sein, diese in eine chemische Reinigung zu geben. Alternativ fungiert die eigene Badewanne als neue “Waschmaschine”. Hierfür geben Sie einfach etwas warmes Wasser und Shampoo in die Wanne. Anschließend sollten Sie die Decke natürlich noch auflockern und schütteln.

Das passende Bett für optimale Schlafhygiene

Wer auf einen dauerhaft erholsamen Schlaf Wert legt, sollte nicht nur auf die Sauberkeit des Bettzeugs, sondern auch auf ein qualitativ hochwertiges Bett achten. Individuelle Boxspringbetten sind hierfür eine bewähre Möglichkeit. Einer der wesentlichen Vorteile hierbei liegt darin, dass nicht alle Teile einzeln erworben werden müssen. Stattdessen erhalten Sie ein Kombiprodukt, das in der Regel aus einem Untergestell und einer Taschenfederkern-Matratze zusammengesetzt ist.

Um einen optimalen Schlaf zu gewährleisten, stellt sich dabei natürlich auch die Frage nach der richtigen Masse. Für Singles mag dabei vielleicht schon ein Boxspringbett mit den Maßen 90 x 200 cm ausreichen. Paar hingegen setzen eher auf eine Breite von 160 oder gar 180 cm. Hier können dann auch zwei eigene statt einer durchgehenden Matratze ausgewählt werden. Auch die Härtegrade passen Sie nach Belieben an. Auf Wunsch lassen sich zudem noch zusätzliche Elemente wie ein Bettkasten ergänzen, der wiederum zusätzlichen Stauraum zur Verfügung stellt.

Sie sehen: Wer seine Bettwäsche optimal pflegt und bei der Reinigung auf einige Dinge achtet, brauch sich keine Gedanken mehr über die eigene Hygiene machen. Für eine bessere Schlafqualität empfiehlt es sich derweil, das hygienische Bettzeug auf einem gut ausgestatteten, komfortablen Boxspringbett zu nutzen.