Kinderschmuck für Mädchen und Jungen: Worauf Sie beim Kauf achten

Kinderschmuck für Mädchen und Jungen: Worauf Sie beim Kauf achten

Kinderschmuck gehört zu den zeitlosen Geschenken für Jungen und Mädchen. Mit den funkelnden Schmuckstücken in bunten Farben und niedlichen Designs machen Sie den Jüngsten eine große Freude. Sie dienen als kleine Glücksbringer oder hübsche Erinnerungsstücke, die viele noch bis ins Erwachsenenalter im Schmuckkästchen aufbewahren. Wie unterscheiden Sie echten vom falschen Kinderschmuck?

Wie erkenne ich echten Kinderschmuck?

Echter Kinderschmuck hat einen Legierungsstempel. Die winzige Prägung versteckt sich unscheinbar am Rand oder am Verschluss der Schmuckstücke. Hersteller geben den Feingehalt von Gold in 1000stel-Anteilen an. Ein Stempel mit der Zahl „333“ bedeutet, dass dieser im Schmuckstück 333 Anteile Gold von insgesamt 1.000 Anteilen verarbeitete. Ringe, Ketten und Ohrringe aus diesem Material sind robuster und preiswerter als Varianten aus 585- und 750-Gold.
Die weiteren Metallanteile unterscheiden sich in der Zusammensetzung. In den meisten Fällen kommen Silber und Kupfer zum Einsatz, um die Härte und Korrosionsbeständigkeit des Kinderschmucks zu erhöhen. Je nach Zusatz entstehen verschiedene Farblegierungen. Grüngold enthält Kadmium und Silber, Blaugold viel Eisen, Weißgold einen hohen Anteil an Palladium. Kupfer führt zu Rotgold.
Eine Silberlegierung erkennen Sie an dem Stempel „925“. Das Schmuckstück besteht zu 92,5 % aus Silber und einem geringen Anteil Kupfer. Sie sind günstiger als Goldschmuck.

Worauf achte ich beim Kauf von Kinderschmuck?

Beim Kauf achten Sie auf hochwertige Materialien, sichere Verschlüsse und eine saubere Verarbeitung. Wählen Sie die Schmuckstücke in Design und Größe passend zum Alter und den Vorlieben aus. Verzichten Sie auf Modeschmuck. Dieser enthält teils bedenkliche Metalle, hormonaktive Weichmacher, krebserregende polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe und Chemikalien. Vor allem nickelhaltiger Schmuck ist bekannt dafür, allergische Reaktionen auszulösen.
Eine große Auswahl an unbedenklichem Kinderschmuck finden Sie bei CHRIST. Der Juwelier gehört seit 1863 zu den besten Adressen für hochwertigen Schmuck und Uhrmacherkunst in Deutschland. Neben verspielten Ohrsteckern mit schicken Kristallsteinen bestellen Sie niedliche Ketten mit zauberhaften Anhängern. Ein beliebtes Tauf- und Geburtsgeschenk sind süße Armkettchen, die Sie mit einer persönlichen Gravur versehen lassen.
Wie finde ich die richtige Länge für ein Kinder-Armband?
Bei den Kinderarmbändern unterscheiden Sie zwei Größen:
• 14 cm Länge mit einer Zwischenöse bei 12 Zentimetern
• 16 cm Länge mit einer Zwischenöse bei 14 Zentimetern
Bei Kindern verändert sich der Umfang des Handgelenkes nur geringfügig, daher eignen sich Armbänder mit 14 Zentimeter Länge ab der Geburt bis zu einem Alter von 6 bis 10 Jahren. Längere Armkettchen bieten sich bei Schützlingen mit kräftigen Handgelenken an. Durch die Zwischenöse variieren Sie das Spiel zwischen Haut und Armband. Um die Größe exakt zu bestimmen, nutzen Sie ein Maßband oder einen Faden. Das Armband sollte locker sitzen, jedoch nicht über den Handballen rutschen.
Welche Länge hat eine Halskette für Kinder?
Bei den Halsketten entscheidet der persönliche Geschmack über die Länge. Erhältlich sind Standardlängen mit:
• 36 cm
• 38 cm
• 40 cm
Bei einer längeren Kette hängt der Anhänger etwas weiter unten, bei der kürzeren näher am Hals. Die meisten Modelle besitzen eine Zwischenöse zum variablen Verstellen. Varianten mit Sicherheitsverschluss öffnen sich selbstständig, wenn das Kind mit dem Schmuckstück an Bäumen oder dem Klettergerüst hängenbleibt, sodass keine Strangulationsgefahr besteht.

Eignet sich Kinderschmuck für Babys und Kleinkinder?

Armbänder zur Geburt oder Taufe mit Geburtsdatum und Namen tragen Babys und Kleinkinder oft nur zu bestimmten Anlässen unter Aufsicht der Eltern. Das Krabbeln auf dem Boden und das Nesteln nehmen die Schmuckstücke stark in Anspruch. Zudem besteht die Gefahr, dass sich Schmucksteine lösen, die das Kind versehentlich verschluckt. Empfehlenswert ist Kinderschmuck aus Gold und Silber. Die weichen Materialien verkratzen nicht so schnell und sind resistenter gegen Beschädigung als Modeschmuck. Unbedenklich ist Kinderschmuck erst ab dem dritten Lebensjahr. Aber auch hier sollten Eltern sichergehen, dass der Nachwuchs den Ring oder andere Schmuckstücke nicht in den Mund nimmt.
Fazit: Kinderschmuck aus hochwertigen Materialien ist unbedenklich
Beim Kauf von Kinderschmuck empfehlen sich hochwertige Legierungen aus Silber und Gold. Preisgünstig und robust sind Varianten aus 333er Gold oder 925er Silber. Die sind im Gegensatz zu Modeschmuck langlebiger und enthalten keine allergieauslösenden Schadstoffe. Das Tragen von Armketten, Halsketten und Ringen empfiehlt sich nicht für Kleinkinder unter drei Jahren, da hier eine erhöhte Gefahr für das Verschlucken von Kleinteilen besteht.