Faszination Modelleisenbahn – so können Kinder für das Hobby begeistert werden

Faszination Modelleisenbahn – so können Kinder für das Hobby begeistert werden

Mit den eigenen Händen eine eigene kleine Miniaturwelt zu erschaffen ist das, was die meisten Menschen seit über hundert Jahren an Modelleisenbahnen fasziniert. Doch gerade im Zeitalter von Spielekonsolen und Handys ist es manchmal schwierig, Kinder für Modellbahnen zu begeistern. Wir geben heute Tipps, wie das Interesse der Heranwachsenden für dieses Hobby geweckt werden kann und was zuvor beachtet werden sollte.

Im richtigen Alter beginnen

Schon die kleinsten Kinder können mit Holzeisenbahnen begeistert werden, doch der richtige Modellbau ist erst für Heranwachsende ab einem Alter von 4 Jahren geeignet. Namhafte Hersteller haben hierfür spezielle Modelle entwickelt, die auf die Fähigkeiten und Bedürfnisse der Kleinsten abgestimmt sind. Ab einem Alter von 6 Jahren kann mit der beliebten Größe H0 im Maßstab 1:87 begonnen werden. Die motorischen Fähigkeiten des Kindes sind nun so weit entwickelt, dass es auch Freude an den filigranen Modellen haben kann.

Vor dem Spielen Regeln festlegen

Wenn Eltern und Kinder gleichermaßen Freude an dem Hobby Modelleisenbahn haben, sollte von vornherein feststehen, wem welches Modell gehört. Das Kind muss sagen können, dass dieser Zug ihm gehört. Genauso muss klar sein, dass der Zug von Papa mit größter Vorsicht zu behandeln ist. Besonders wichtig ist auch, dass das Kind gerade am Anfang nicht überfordert wird. Wenn man selbst begeisterter Modelleisenbahnbauer ist, neigt man gerne dazu, seinem Kind zu schnell und zu viel Wissen auf einmal vermitteln zu wollen. Vor allem jüngere Heranwachsende verlieren dann häufig das Interesse am Spiel.

Kinder für Modelleisenbahnbau begeistern – hilfreiche Tipps

Bevor das Spielen und Basteln mit der Modelleisenbahn beginnen, muss zunächst die Begeisterung für das Thema beim Kind geweckt werden. Ein gemeinsamer Besuch in einer Ausstellung, wie dem Miniaturwunderland, reicht oft schon aus, damit der Wunsch entsteht eine eigene Miniaturwelt dieser Art aufbauen zu wollen. Ist dieser Schritt getan, sollten die Eltern dem Kind vor allem Dingen viel Freiraum geben, damit es seiner Kreativität freien Lauf lassen kann. Es soll zunächst die eigenen Fähigkeiten ausprobieren können und erst wenn es danach fragt oder offensichtlich nicht weiterkommt, wird Hilfe angeboten.

Darüber hinaus haben wir hier weitere Ratschläge zusammengefasst:

  • Immer darauf achten, dass genügend Materialien wie Kleber und Farbe vorhanden sind. Denn es ist nichts frustrierender, wenn mitten im Aufbau der Kleber leer ist.
  • Auf die Launen des Kindes achten. Kippt die Laune im Laufe des Spiels lieber eine Pause einlegen.
  • Gerade am Anfang die Fantasie des Kindes nicht ausbremsen. Grüne Kühe und pinke Hausdächer sind in Ordnung, denn im Laufe der Zeit wird das Kind meist selbst feststellen, dass dies nicht der Realität entspricht und es abändern.
  • Bei Fragen immer zur Seite stehen.
  • Zeiten zum Spielen und Bauen festlegen, wo man ungestört ist. Mitten im Spiel möchte man nicht vom Mittagessen oder Ähnlichem gestört werden.
  • Und natürlich: Loben, loben und noch mehr Loben. Selbst wenn mal ein Bausatz etwas schief geworden ist. Im Laufe der Zeit und mit mehr Übung werden die Modelle immer besser.

Beherzigt man dies und steht der Spaß und das Spiel beim Modelleisenbahnbau im Vordergrund, kann es zu einem tollen gemeinsamen Hobby für Eltern und Kind gleichermaßen werden. Schwieriger wird es ab einem Alter von 12 Jahren, wenn die Beschäftigung mit Spielekonsolen und sozialen Netzwerken immer weiter in den Fokus der Heranwachsenden gerät. Hier kann es helfen, das Kind dazu zu motivieren, in eine Modellbaugruppe zu gehen. Das Bauen mit Gleichaltrigen in einer Gruppe hält das Interesse weiter hoch und kann dadurch später zu einem lebenslangen Hobby werden.

Immer die Wünsche des Kindes respektieren

Die eigenen Kinder für den Modelleisenbahnbau zu begeistern ist relativ einfach, wobei natürlich immer die individuellen Fähigkeiten und Interessen des Heranwachsenden respektiert werden sollten. Das Wichtigste ist, dass der Spaß an der Tätigkeit im Vordergrund stehen bleibt und das man das Kind nie zu etwas zwingt. Denn auch wenn Modelleisenbahnen für viele Menschen faszinierend sind, heißt es nicht, dass der eigene Sprössling dauerhaft dafür begeistert werden kann. Häufig ist es aber so, dass das Hobby der Eltern auch auf die Kinder abfärbt und über kurz oder lang wird das Interesse meist von selbst aufkommen.