Arten von Akne und die richtige Behandlung


Denkt man an Akne, denkt man in der Regel an die Acne vulgaris. Diese Art von Akne tritt vermehrt in der Pubertät fast aller Menschen auf. Bei den einen ist sie mehr ausgeprägt, als bei anderen. Es gibt aber auch eine ganze Reihe weiterer Akneformen, die wir Ihnen in diesem Beitrag näher vorstellen wollen.

Acne vulgaris

Die weltweit am häufigsten vorkommende Hautkrankheit ist die Akne vulgaris, oder gewöhnliche Akne. Sie tritt vor allem in der Pubertät im Gesicht und manchmal dem oberen Brustbereich auf. In wenigen Fällen bilden sich irreversible Narben und in rund einem Viertel der Fälle bleibt die Akne auch über die Pubertät hinaus bestehen.

Behandlung der Acne vulgaris

Eine strikte Reinigung der entzündeten Gesichtshaut, Antibiotika, eine gesunde Ernährung und der Abbau von Stress sind die besten Wege, um die Acne vulgaris zu behandeln. Unter allen Umständen sollte das Ausdrücken von Pickeln vermieden werden, um Folgeentzündungen zu vermeiden und der Narbenbildung vorzubeugen.

Acne tarda

Die auch als Spätakne oder Altersakne bekannte Hauterkrankung trifft Menschen jenseits von 30 Jahren im Gesicht, am Hals und der oberen Brustpartie. Im Gegensatz zur Acne vulgaris, die mehr bei Jungen beobachtet wird, tritt die Akne tarda eher bei Frauen auf.

Behandlung der Acne tarda

Acne tarda kann sehr wirksam mit den entsprechenden Medikamenten, der richtigen Ernährung, Gesichtsreinigung und -pflege therapiert werden. Die Behandlung zielt insbesondere auf die entzündlichen und durch Bakterien verursachten Symptome ab.

Acne inversa

Bei dieser chronischen Hauterkrankung handelt es sich um eine Form der Akne, die mit schmerzhaften knotigen Entzündungen einhergeht. In den meisten Fällen bilden sich die Knoten an Stellen mit vielen Schweißdrüsen wie der Achselgegend, im Bereich der Leiste und Brüste, sowie am Gesäß.

Es können sich dabei sowohl eitrige Pusteln, als auch Papeln bilden, die durch Gänge unter der Haut teilweise verbunden sind. Man nennt die Acne inversa übrigens auch Hidradenitis suppurativa oder Schweißdrüsenabszess.

Behandlung der Acne inversa

Mit geeigneten Medikamente gegen Akne inversa, lässt sich diese Krankheit ziemlich gut in den Griff kriegen, jedoch nicht heilen. Die Behandlung reduziert Schübe, lindert Schmerzen und heilt Wunden. Neben den Medikamenten sollte auf eine regelmäßige Hautpflege ebenso geachtet werden, wie auf die Behandlung der Entzündungen.

Acne papulo-pustulosa

Wie der Name vermuten lässt, sind bei dieser Form der Akne (vulgaris) die Pusteln und Papeln besonders ausgeprägt. Sie treten vornehmlich an der Nase, den Wangen und der Stirn auf. Aus Mitessern bilden sich entzündliche, rote Knötchen, die bei dieser mäßig bis starken Form der Akne auch zu schwerer Narbenbildung führen können.

Behandlung der Akne papulo-pustulosa

Auf dermatologischer Ebene ist eine regelmäßige Reinigung und nicht-komedogene Pflege der Haut sehr wichtig. Daneben können Medikamente helfen und die richtige Ernährung die Akne unter Kontrolle zu halten.

Acne neonatorum und Acne infantum

Diese beiden Formen von Akne kommen nur bei Neugeborenen und Babys vor. Sie äußern sich durch Mitesser und vereinzelten Papeln und Pusteln auf den Wangen und anderen Gesichtsregionen, die aber in eher selten Fällen eitrig sind. Im Verhältnis von 4:1 sind Jungen deutlich häufiger betroffen, als Mädchen.

Behandlung der Akne neonatorum und Acne infantum

Die Selbstheilungskräfte von Babys sind besonders hoch. Daher ist eine Behandlung in den meisten Fällen nicht nötig und die Akne verschwindet von selbst wieder. Möchte man den Heilungsprozess unterstützen, hilft eine vorsichtige Reinigung der betroffenen Stellen mit warmem Wasser.

Acne conglobata

Bei dieser schwersten Form der Akne, treten große entzündete Knoten, Papeln und Pusteln insbesondere in der T-Zone und den Wangen auf – seltener auf dem Rücken. Die Gefahr der ausgeprägten Narbenbildung ist groß.

Behandlung der Akne conglobata

Dieser Akneform muss man mit einem ganzen Arsenal an Therapien zu Leibe rücken. Angefangen bei der regelmäßigen Reinigung und Anwendung von Schälmitteln, können Antibiotika, Hormonpräparate und Retinoide zum Einsatz kommen.

Acne aestivalis

Diese, vor allem unter dem Begriff “Mallorca-Akne” bekannte Form, entsteht durch den Einfluss von UV-Strahlung (Sonne) an allen, der Sonne ausgesetzten, Stellen auf. Wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass ein Zusammenhang besteht zwischen der Anzahl freier radikaler auf der Haut, Lipiden, fetthaltigen Kosmetikprodukten, Sonnenschutzmitteln und Talg.

Behandlung der Akne aestivalis

Vorbereitend auf ein Sonnenbad, kann man die Haut nach und nach durch eine Lichttherapie an Sonne gewöhnen. Kühlende Umschläge und Gels helfen, den starken Juckreiz unter Kontrolle zu kriegen. In manchen Fällen wird zudem eine Kortisoncreme verschrieben. Verzichten Sie außerdem auf stark fetthaltige Lebensmittel.

Acne cosmetica

Make-Up Akne tritt im Gesicht und am Dekollté auf und wird durch komedogene Stoffe in der Kosmetik ausgelöst. Hautporen werden verstopft und die Produktion von Mitessern, die sich später entzünden, begünstigt.

Behandlung der Akne cosmetica

Wichtig ist der Wechsel zu einer nicht-komedogenen Kosmetik, die Reinigung der Haut und das Anwenden von Peelings und pH-neutralen Waschlotionen.

Zusammenfassung

Es gibt viele verschiedene Formen von Akne, die sich insbesondere durch den Grad der Ausprägung unterscheiden und in vielen Fällen mit einer guten Reinigung der Haut, einer gesunden Ernährung und einigen Medikamenten in den Griff gekriegt wird. Eine Heilung ist jedoch leider heute noch nicht möglich.