Kleiderschrank aufräumen – die besten Tipps

270 Aufrufe 0 Comment

Der Kleiderschrank platzt aus allen Nähten? Die Gefahr einer Lawine aus Hosen, T-Shirts, Socken und Blusen steigt? Es ist Zeit, den Kleiderschrank auszumisten. Wir geben Ihnen Tipps, wie Sie mit wenigen Handgriffen Ordnung ins Chaos bringen.

Zuerst ausmisten, dann sortieren

Um den Schrank auf Vordermann zu bringen, verschaffen Sie sich zuerst einen Überblick. Räumen Sie den Schrank aus. Beginnen Sie mit dem Sortieren. Bilden Sie drei Kleiderhaufen. Gruppieren Sie den Inhalt Ihres Kleiderschrankes anhand von drei Gesichtspunkten. Welche Kleidungsstücke misten Sie aus? Bei welchen Modellen sind Sie sich unsicher? Welche Teile behalten Sie? Rangieren Sie alte Kleidungsstücke, die Sie seit Jahren nicht mehr anziehen, aus. Diese verkaufen Sie, je nach Brauchbarkeit, bei eBay, im A&V oder spenden die Sachen. Wertlose, defekte Stücke werfen Sie in den Restmüllcontainer.

Den Schrank je nach Saison systematisieren

Wenn Sie Ihren Kleiderschrank aufräumen, bedeutet das, mehr Platz zu schaffen. Bewahren Sie Kleider, die Sie in dieser Saison nicht benötigen, an einem anderen Ort auf. In einem Bett mit Bettkasten verschwinden im Sommer dicke Winterjacken und Pullover. Im Winter wechseln Sie die Kollektionen aus. Für Betten ohne Kasten erwerben Sie spezielle Kisten oder Unterbettroller. Eine Abstellkammer bietet zusätzlichen Stauraum.

Kleiderschrank aufräumen: Basics nach vorne

Kleidungsstücke wie T-Shirts, Blusen, Hosen und Blazer, die Sie oft tragen, bewahren Sie vorne auf. Sortieren Sie die Basics nach Farben, finden Sie schneller das gewünschte Kleidungsstück. Zudem sieht es aufgeräumter aus. Bei Modellen, die Sie aufhängen, empfiehlt es sich die Kleider, Blazer und Blusen nach Längen zu gruppieren. Den Rest stapeln Sie. Generell bietet das Aufhängen von Kleidungsstücken viele Vorteile:

  • Sie finden schnell das gewünschte Teil,
  • die Sachen knittern weniger,
  • das lästige Zusammenlegen entfällt und
  • an Doppelbügeln hängen Sie mehrere Sachen auf und sparen Platz.

Kleidungsstücke, die Sie selten tragen, sortieren Sie im hinteren Teil des Schrankes ein. Dadurch stören Sie nicht bei der Auswahl des täglichen Outfits. Accessoires bewahren Sie gebündelt auf. Extra Schubfächer bieten sich dafür hervorragend an. Den Schmuck und die Sonnenbrillen bewahren Sie in einem Kästchen oder in einem Einschub mit Polsterung auf. Schöne Taschen kommen in einer Vitrine zur Geltung. Schuhe finden im Schuhschrank Platz. Boxen und Kisten bieten Stauraum für Hüte und andere Accessoires.