Aufblasbarer Whirlpool: die wichtigsten Infos

457 Aufrufe 0 Comment

Ist es nicht eine schöne Vorstellung im eigenen Garten im sprudelnden Wasser zu liegen und sich zu entspannen? Den Traum vom eigenen Whirlpool teilen viele Menschen. Allerdings ist die Anschaffung mit hohen Kosten verbunden, sodass einige sich diesen Traum nie erfüllen. Mit einem aufblasbaren Whirlpool sind die Kosten jedoch um Einiges geringer und so für eine breitere Masse erschwinglich. Im folgenden Verlauf des Artikels geht es daher um die Vor- und Nachteile eines aufblasbaren Whirlpools und um Informationen zur richtigen Pflege.

Vorteiles eines aufblasbaren Whirlpools

Wie bereits erwähnt ist ein großer Vorteil natürlich der erschwingliche Preis im Vergleich zu einem richtigen, festen Whirlpool. Einen aufblasbaren Whirlpool bekommt man bereits ab 300 bis 400 Euro wohingegen ein fester Whirlpool mit mehreren Tausend Euro zu Buche schlägt.

Ein weiterer Vorteil ergibt sich durch das Aufblasen – ein solcher Whirlpool erweist sich nämlich als besonders platzsparend. Wenn der Whirlpool nicht mehr benötigt wird, etwa, weil es draußen zu kalt geworden ist, kann dieser nach Ablassen des Wassers einfach problemlos zusammengefaltet und verstaut werden.

Ist der Whirlpool erst einmal verstaut, ist es jedoch auch nicht mit großem Aufwand verbunden, ihn wieder einsatztauglich zu machen. Der Auf- und Abbau ist in kürzester Zeit erledigt. Die meisten aufblasbaren Whirlpools werden mit einem Kompressor geliefert, welcher für ein schnelles Aufblasen sorgt. Schließich muss nur noch Wasser in den Pool gelassen werden und das Baden kann losgehen.

Neben der Möglichkeit den Whirlpool draußen aufzustellen, kann man diesen auch im Indoorbereich einsetzen. Dieser flexible Einsatzbereich sorgt für ein vielseitiges Vergnügen. Natürlich muss jeweils die Statik des Raumes berücksichtigt werden, damit eine problemlose Nutzung möglich ist. Außerdem hat man so natürlich auch die Möglichkeit, den Jacuzzi an mehreren Stellen im Garten zu platzieren – beispielsweise mal dort, wo die Sonne scheint und auch mal im Schatten.

Ein Spa für Zuhause ist ein weiterer Vorteil. Nach einem anstrengenden Arbeitstag kann man direkt in den eigenen vier Wänden, beziehungsweise im Garten, die Entspannung genießen. Für eine relaxte Massage muss also nicht erst das nächste Schwimmbad aufgesucht werden.

Auch gesundheitliche Aspekte sprechen für die Anschaffung eines aufblasbaren Whirlpools. Durch das warme Wasser und die leichte Massage durch die Luftdüsen, wird die Durchblutung des Körpers angeregt und Verspannungen gelockert. Außerdem ist ein Liegen im Whirlpool förderlich für einen guten Schlaf.

Zu guter Letzt hat der aufblasbare Whirlpool auch einen entscheidenden Vorteil gegenüber seinem festen Verwandten – der weiche Boden. Denn auch dieser ist mit Luft gefüllt und bietet dadurch einen höheren Sitzkomfort.

Nachteile eines aufblasbaren Whirlpools

Natürlich hat auch ein aufblasbarer Whirlpool einige Nachteile, welche wir nun aufführen wollen. Zum einen ist die Pumpenleistung bei einem aufblasbaren Whirlpool natürlich geringer als bei einem fest installierten Gerät. Die Leistung der Massagepumpe erreicht meist zwischen 500-600 Watt, wohingegen die teureren, fest installierten Modelle mit 1.000 Watt und mehr aufwarten können.

Des Weiteren sind aufblasbare Whirlpools anfällig gegen physische Einwirkungen wie beispielsweise spitze Steine oder scharfe Kanten. So können schnell einmal Risse entstehen und den Whirlpool unbrauchbar machen. Allerdings sind aufblasbare Whirlpools weitaus widerstandsfähiger als gebrauchsübliche Planschbecken.

Im Gegensatz zu fest installierten Jacuzzis sind aufblasbare Whirlpools außerdem nicht winterfest und müssen bei kälteren Temperaturen reingeholt werden. Wenn dies nicht geschieht, kann durch die starke Kälte nicht nur das PVC beschädigt werden, sondern auch die Pumpe. Allerdings ist es wie bereits erwähnt auch relativ einfach, den Whirlpool abzubauen und zu verstauen.

Hinweise zum Aufstellen eines aufblasbaren Whirlpools

Ist ein aufblasbarer Whirlpool erst einmal angeschafft, muss ein entsprechender Platz für dessen Aufstellung gefunden werden. Bei einer Aufstellung in der Wohnung oder auf dem Balkon ist es, wie erwähnt, absolut notwendig vorher die vorhandene Statik zu überprüfen. Durch das Einlassen von Wasser hat der Whirlpool ein nicht unbeachtliches Gewicht, welches berücksichtigt werden muss.

Grundsätzlich gilt aber vor allem, dass der Untergrund eben sein muss. Ein unebener Boden sorgt langfristig für Schäden am Whirlpool und beeinflusst außerdem die Standfestigkeit. Des Weiteren ist ein Gefälle zu vermeiden, da dieses nicht nur für einen unausgeglichenen Wasserspiegel sorgt, sondern auch ein einseitiges Überlaufen des Pools erzeugen kann.

Des Weiteren sollte der Boden frei von Steinen oder Ästen sein, welche den Untergrund beschädigen könnten. Die Außenhaut des Pools ist empfindlich, sodass ein harter oder spitzer Gegenstand leicht Schaden anrichten könnte.

Für ein dauerhaftes Spa-Vergnügen sollte der Untergrund außerdem langfristig tragfähig bleiben und den wechselnden Witterungsbedingungen trotzen. Dafür eignet sich ein fester Bodenbelag, welcher nicht so leicht durch Regen weggespült werden kann.

Die richtige Pflege

Um die Auszeit im aufblasbaren Whirlpool auch wirklich genießen zu können, sollte man sich unbedingt Bakterien und Pilze fernhalten. Um sich vor diesen ungebetenen Gästen zu schützen, müssen verschiedene Faktoren beachtet werden.

Neben der Abdeckung bei Nichtgebrauch des Pools, spielt die korrekte Reinigung des Filters dabei eine wichtige Rolle. Die Filterkartuschen müssen regelmäßig ausgetauscht werden – hierbei genügt ein Rhythmus von 2-3 Wochen, wenn die Kartuschenfilter sowieso vor jedem Gebrauch unter fließendem Wasser gereinigt werden.

Außerdem ist der richtige pH-Wert entscheidend, um Bakterien und Pilzen keine Chance zu geben. Mit Hilfe von entsprechenden Messstreifen kann dieser ganz einfach ermittelt werden. Der empfohlene pH-Wert liegt bei 7, welcher als neutral unbedenklich eingestuft wird. Sollte der aufblasbare Whirlpool einmal zu sauer oder basisch sein, kann mit sogenannten pH-Senkern oder pH-Hebern wieder ein Gleichgewicht geschaffen werden.

Wenn der richtige pH-Wert erreicht ist, muss das Wasser noch ausreichend desinfiziert werden. Hierfür bietet sich sowohl Chlor als auch Aktivsauerstoff an. Diese beiden Stoffe sind dazu gedacht, die organischen Partikel aus dem Wasser zu eliminieren. Auch hier gibt es verschiedene Mittel und Wege, den richtigen Wert für Ihren Pool ausfindig zu machen.

Wurden alle diese Dinge berücksichtigt, steht einem vollen Whirlpoolgenuss nichts mehr im Wege. Für den Betrieb des Whirlpools muss nur darauf geachtet werden, dass es einige Zeit dauert, bis das Wasser die gewünschte Temperatur erreicht hat. Das Wasser sollte also rechtzeitig vor dem eigentlichen Badeerlebnis in den aufblasbaren Whirlpool gelassen werden, um es dann langsam mit Hilfe von Strom aufwärmen zu lassen.

Wichtige weitere Faktoren bei der Entscheidung für einen aufblasbaren Whirlpool sind neben der Größe auch die gewünschte Anzahl an Düsen, die Lautstärke, der Stromverbrauch und natürlich die Form gepaart mit dem Material. Sind all diese Entscheidungen gefallen, bietet der aufblasbare Whirlpool ein behagliches Wellness-Vergnügen für zu Hause.