Faire Mode für Teenager

82 Aufrufe 0 Comment

Mode gilt in der heutigen Zeit als „Wegwerfartikel“. Jedes Jahr kommen sieben bis zehn neue Kollektionen auf den Markt. Vorwiegend Teenager und junge Erwachsene achten auf einen modernen, trendigen Kleidungsstil. Sie gehören zur Hauptzielgruppe zahlreicher Modeunternehmen.

Faire Mode mit Wow-Effekt

Die Gesellschaft wandelt sich. Kinder und Jugendliche beschäftigen sich zunehmend mit den Themen Umweltschutz und Nachhaltigkeit. Bei Kaufentscheidungen spielt nicht länger das Finanzielle die Hauptrolle. Soziale wie ökologische Kernpunkte bestimmen bei umweltbewussten Teenagern, welche Marken im Kleiderschrank landen. Mit einem fairen Einkauf leisten sie einen Beitrag für die bestmögliche Schonung der Umwelt und Gerechtigkeit in den Produktionsländern.

Um Mode öko-fair zu produzieren, bedarf es mehrerer Komponenten. Hersteller verwenden bei einer umweltgerechten Fertigung Naturfasern aus biologischem Anbau. Diese reinigen sie ohne giftige Chemikalien. Gleiches gilt für die Veredelung. Farben mit Toxinen belasten neben der Umwelt die Gesundheit von Arbeitern und Endverbrauchern. Fair-Fashion-Hersteller zahlen gerechte Löhne und legen Wert auf den Arbeitsschutz.

Beschränken sich die Unternehmen auf kurze Transportwege, reduziert sich der Schadstoffausstoß. Zusätzlich helfen „Zero-Waste-Kollektionen“, Abfälle und deren Vernichtung zu vermeiden sowie die CO2-Bilanz in der Modebranche zu senken. Verbraucher übernehmen beim Shoppen und Konsumieren Verantwortung für die Umwelt. Sie:

  • prüfen beim Einkauf von Kleidung, ob sie das gewählte Produkt benötigen,
  • tragen die Kleidung mehrmals vor dem Waschen,
  • verwenden ökologisches Waschmittel,
  • gebrauchen die Kleidungsstücke über mehrere Jahre,
  • bessern defekte Stellen aus, statt die Kleidung wegzuwerfen.

Hochwertige und fair produzierte Kleidung trägt zum Umweltschutz bei

Produkte, die vor dem ersten Tragen eine Wäsche erfordern, legen umweltbewusst agierende Teenager nicht in den Warenkorb. Sie meiden bügelfreie sowie knitterarme Kleidungsstücke. Wie bei Jeans im Used-Look nutzen Hersteller für dessen Fertigung zahlreiche Chemikalien. Durch den Verzicht auf Effekt-Mode schonen Jugendliche die Umwelt, Ressourcen sowie ihren Geldbeutel.

Eine Alternative bietet sich jungen Leuten mit nachhaltigen Textilien. Auf diese weist seit September 2019 der „Grüne Knopf“ als staatliches Siegel für umweltschonend gefertigte Kleidung hin. Die Markierung am Produkt ist verlässlich und verbraucherfreundlich. Sie dient beim Einkaufen als praktische Orientierungshilfe.

Ein vergleichbares Siegel existiert in der Modebranche bislang nicht. Der Grüne Knopf schafft Vertrauen, indem er verbindliche Anforderungen an die jeweiligen Modeunternehmen stellt. Für die Erlaubnis, das Symbol zu verwenden, erfüllt der Hersteller 46 anspruchsvolle Umwelt- und Sozialstandards. Zu diesen gehören das Verbot von Kinder- und Zwangsarbeit und der Einsatz von schadstoffgeprüften Naturfasern.

Young Fashion von FIT-Z zeichnet sich durch Qualität und Fairness aus

Seit dem Jahr 2004 bilden drei traditionelle Werte der HABA-Firmenfamilie die Basis für den Erfolg der Firma FIT-Z:

  • Fairness,
  • Qualität und
  • Verantwortung.

Das Unternehmen achtet bei allen Arbeitsschritten auf einen nachhaltigen Umweltschutz. Gezielte Schulungen fördern das Umweltbewusstsein der Mitarbeiter. Bei der Auswahl der Produkte und Lieferanten spielen folgende Faktoren eine Rolle:

  • ein fairer Preis,
  • Langlebigkeit,
  • eine hohe Funktionalität und
  • die Verantwortung für die Gesundheit der Kinder und Jugendlichen.

Die modernen, hochwertigen Kleidungsstücke für Jungen und Mädchen zwischen acht und 16 Jahren liegen im Trend. Die Young Fashion von FIT-Z stammt von Marken, die mit hohen Umweltstandards arbeiten. Beim Versand der Kleidung und Accessoires achtet das Unternehmen auf umweltfreundliches und recycelbares Verpackungsmaterial.

Gleichzeitig begeistert das Angebot durch seine Vielfalt. Die hochqualitativen und bezahlbaren Kollektionen ab Größe 140 kombinieren zeitlose Basics mit angesagten Trends. Die Mischung aus schönen und originellen Artikeln in den Bereichen Freizeit, Schule, Hobby und Sport findet bei Jugendlichen und ihren Eltern Anklang. Für umweltbewusste Käufer stellt die strikte Umweltpolitik des Onlineshops einen Kaufanreiz dar. FIT-Z legt ebenso großen Wert auf die Schonung von Ressourcen wie auf das Verringern des Schadstoffausstoßes.

Die Einhaltung geltender Umweltgesetze stellt für das Unternehmen eine Selbstverständlichkeit dar. Zu dem Zweck arbeitet es mit einem Umweltmanagement-System, mit dem es alle Anforderungen der Umwelt-Norm DIN EN ISO 14001 erfüllt.