Ab wann dürfen Kinder Nüsse essen?

324 Aufrufe 0 Comment

Nüsse sind beliebte und gesunde Snacks, die dem Körper wichtige Nährstoffe zuführen können. Als Alternative zu Süßigkeiten sind Nüsse eine leckere Knabberei, die Erwachsenen und auch Kindern schmeckt. Dabei müssen Eltern beachten, dass Nüsse auch eine Gefahr für kleine Kinder darstellen können.

Warum sind Nüsse gefährlich für Kinder?

Erdnüsse, Haselnüsse oder auch andere Nusssnacks können von den Kleinsten oft nicht richtig durchgekaut werden und gelangen dann in die Atemwege. Besonders Babys und Kleinkinder können beim Genuss von schmackhaften Nüssen Gefahr laufen, dass kleine Stückchen der Nuss in die Atemwege gelangen und dort eine Erstickungsgefahr auslösen. Hier muss schnell gehandelt werden, um die Kleinen vor dem Erstickungstod zu bewahren.

Ab wann dürfen Kinder Nüsse essen?

Eltern, die ihren Kindern Nüsse als nahrhaften Snack anbieten möchten, sollten unbedingt warten, bis das Gebiss des Kindes vollständig aufgebaut wurde. Erst wenn das Kind gelernt hat, richtig zu kauen, kann man damit beginnen, Nüsse anzubieten. Doch Eltern sollten unbedingt darauf achten, dass das Kind die Nüsse ordentlich durchkaut, bevor sie runtergeschluckt werden. Mit etwa vier bis fünf Jahren ist das kindliche Gebiss vollständig und Nüsse könnten nun richtig gekaut und zerkleinert werden.

Auch eine Allergie kann gefährlich werden

Ebenfalls kann eine bislang unentdeckte Allergie eine große Gefahr für Kinder sein. Wenn Eltern beginnen möchten, ihrem Kind Nüsse als Zwischenmahlzeit oder als Snack anzubieten, sollte dies erst in kleinen Mengen geschehen. So kann man austesten, ob das Kind allergisch auf die Nussmahlzeit reagiert.

Eine Nussallergie kann schon beim Verzehr von kleinsten Mengen schwere Reaktionen auslösen. Kinder mit einer Nussallergie reagieren dabei schon mit Rötungen auf der Haut, Atemnot, Beschwerden des Magen-Darm-Trakts oder auch in schlimmen Fällen mit Herzproblemen, die sogar bis zum Herzstillstand führen können. Ein Allergietest, der nach einem Verdacht durchgeführt werden sollte, zeigt auf, ob ein Kind allergisch auf Nüsse reagiert.

Besteht der Verdacht auf eine Nussallergie, müssen Eltern des betroffenen Kindes einige Vorkehrungen im Alltag treffen. Viele Lebensmittel, die man erstmal nicht mit Nüssen in Verbindung bringt, können Spuren von Nüssen enthalten. Damit das allergische Kind keiner Gefahr ausgesetzt wird, sollten einige Lebensmittel vom alltäglichen Speiseplan gestrichen werden.

Sind Nusssnacks für kleine Kinder erlaubt?

Besteht kein Verdacht auf eine Nussallergie, können auch kleine Kinder schon Snacks essen, die Nüsse enthalten. Jedoch sollte man immer darauf achten, dass die verarbeiteten Nüsse gemahlen sind. Nur so kann man die Gefahr verhindern, dass sich Teile der Nuss in die Atemwege des Kindes verirren.
Nuss-Nougat Creme, Nusseis ohne Stücke oder Gebäck, welches Nussmehl enthält, stellt für Kinder ohne Nussallergie in der Regel keine Gefahr dar und kann unbesorgt verzehrt werden.

Kinder beim Essen von Nüssen im Auge behalten

Hat das Kind das Alter von fünf Jahren überschritten, können Nüsse verzehrt werden. Dabei sollten Eltern und andere Aufsichtspersonen jedoch immer darauf achten, dass die Kinder die Nusssnacks im Sitzen naschen, damit sich durch unbedachtes Kauen kein Stückchen der Nuss in die Atemwege verirrt. Im Falle eines Unfalls sollten Aufsichtspersonen schnell und sicher helfen.

Nüsse sind gesund

Nüsse kaufen und als Snack anbieten macht Sinn, denn die knackigen Snacks sind durchaus gesund und somit eine gute Alternative zu ungesunden, süßen Snacks. Mandeln, Walnüsse, Macadamia und Haselnüsse sind reich an Vitaminen, vor allem B und E Vitaminen, sowie Ballaststoffen. Ebenfalls enthalten sie viel Magnesium, Natrium und Kalium. Außerdem liefern Nüsse hochwertige ungesättigte Fettsäuren, die einen positiven Einfluss auf die Gesundheit haben.