Kinder für gesunde Ernährung begeistern, ist nicht schwer

57 Aufrufe 0 Comment

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist wichtig für die Entwicklung des Kindes und auch das Wohlbefinden. Gerade die ersten Lebensjahre sind dabei so wichtig wie kaum ein anderer Zeitpunkt sonst. Immerhin orientieren sich Kinder da besonders stark an ihren Eltern und schauen sich das Essverhalten von ihnen ab. Wer hier bereits eine gute Grundlage schafft und Kindern gesundes Essen schmackhaft macht, der wird es in der Zukunft leichter haben, seine Kinder für verschiedene Speisen zu begeistern.

Kinder orientieren sich mehr an ihren Eltern, als man denken mag

Das Wichtigste ist, Kindern selbst ein gutes Vorbild zu sein und mit gutem Beispiel voranzugehen. Das betrifft im besten Fall nicht nur die Eltern, sondern auch die Geschwister und das gesamte familiäre Umfeld. Ist eine gesunde Ernährung an der Tagesordnung, wird diese damit auch automatisch nur Normalität für das Kind. Eine Routine, bei der täglich gemeinsame Mahlzeiten und gesundes Essen fest zum Tagesablauf dazugehören, bringt in der Regel deutlich mehr als Verbote und Gebote.

Wer beim Essen außerdem öfter mal etwas Neues probiert, der motiviert auch sein Kind dazu, sich auf neue Lebensmittel und Gerichte einzulassen. Schmeckt dem Kind etwas nicht, sollte die Hoffnung nicht gleich aufgegeben werden. Dass einem etwas nicht sofort schmeckt, ist sogar ganz normal. Oft müssen Lebensmittel fünf bis zehnmal probiert werden, bis wirklich feststeht, ob man etwas mag oder nicht, da Geschmack Gewöhnungssache ist. Dennoch gilt: Ein Kind sollte nie zum Essen gezwungen werden. Schließlich gibt es auch bei den meisten Erwachsenen genügend Lebensmittel, die sie nicht mögen. Einige Möglichkeiten, wie man Kindern bestimmte Obst- oder Gemüsesorten schmackhaft zu machen, gibt es dennoch. Wenn ein Kind keine rohe Paprika isst, bedeutet das nicht, dass es Paprika allgemein nicht mag. Es lohnt sich, Paprika gebraten, gekocht und in verschiedenen Gerichten verarbeitet auszuprobieren.

Kinder in die Zubereitung des Essens einzubeziehen, weckt Neugier

Viele Kinder haben Spaß an gesunder Ernährung, wenn sie schon in den Einkauf und die Vorbereitung des Essens eingebunden werden. Auf diese Weise gewinnen sie einen völlig neuen Bezug zu den Lebensmitteln. Dürfen Kinder beim Kochen helfen, im Supermarkt selbst die Äpfel aussuchen und die Kräuter im Garten selbst ernten, verbinden Sie die Nahrungsaufnahme mit etwas Positivem und haben Spaß daran, vieles selbst auszuprobieren und auch zu kosten. Und da bekanntlich auch das Auge mitisst, schadet es nie, sich auch beim Anrichten Mühe zu geben. Genau wie bei Erwachsenen auch, haben Kinder eher Lust darauf etwas zu essen, wenn es schön und liebevoll angerichtet ist.

Wem es noch an Ideen für gesunde und leckere Rezepte fehlt, sollte sich die Seite bodyhappiness.de einmal näher ansehen. Neben tollen Rezepten für die ganze Familie finden sich außerdem auch praktische Tipps rund um die Themen Essen, Ernährung und Gesundheit sowie gesunde Ernährungspläne auf der Webseite. Wer möchte, kann sich dabei sogar persönliche Unterstützung durch die Gründer und Seitenbetreiber holen. Maja Kapka und Jasper Alblas haben es sich zur Aufgabe gemacht, Menschen dabei zu helfen, gesünder zu essen und damit gesünder zu leben – und das mit Spaß und Freude.