Hochzeit in Tracht: So kleidet man sich richtig

Hochzeit in Tracht: So kleidet man sich richtig

Dirndl und Lederhose gelten als sehr feierliche und traditionelle Kleidung. Daher verwundert es nicht, wenn manche sich dazu entschließen, ihre Hochzeit ganz in Tracht zu feiern. Wie man sich in der bayerischen Traditionskleidung richtig kleidet und welche Hinweise man beachten sollte, zeigt dieser Artikel.

Tracht – das passende Outfit für die Braut

Während es vielerorts üblich ist, dass die Hochzeitsgesellschaft in Tracht gekleidet ist, gibt es auch spezielle Kleidungsstücke für das Brautpaar. Während der Mann auf seine traditionelle Lederhose mit einem schönen, passenden Hemd zurückgreifen kann, tun Bräute gut daran, sich ein Hochzeitsdirndl zuzulegen.

Dieses spezielle Kleidungsstück ist noch eleganter als ein herkömmliches Dirndl. Trotzdem ist es nach wie vor traditionsbewusst, sodass einer traditionellen Hochzeit in Tracht nichts im Weg steht.

Übrigens muss ein Hochzeitsdirndl nicht zwangsläufig weiß wie ein Brautkleid sein. Wer im Dirndl heiratet, kann aus zahlreichen verschiedenen Farben wählen. Besonders beliebt sind dezente Nude- und Beige-Töne.

Was macht eine Trachtenhochzeit aus?

Tracht ist ohnehin sehr schick und feierlich. Der große Unterschied zwischen herkömmlicher Tracht und der Kleidung, die man auf einer Trachtenhochzeit trägt, ist, dass zweiteres wesentlich festlicher ist. Die Kleidungsstücke werden aus hochwertigen und edlen Materialien gefertigt. Häufig findet man auch aufwendige Details an der Tracht, die sie besonders wertig aussehen lassen.

Wenn eine Trachtenhochzeit ausgerichtet wird, empfiehlt es sich, dass alle Gäste sich entsprechend kleiden. So wird ein einheitlicher Look erzielt – anders als wenn manche in klassischer Abendmode und andere in Tracht erscheinen.

Wer sich in einer Tracht „verkleidet“ und damit nicht wohlfühlt, kann natürlich nicht gezwungen werden. Zu diesem Zweck gibt es allerdings besondere Accessoires und Kleidungsstücke, die zwar nicht so traditionell wie Dirndl und Lederhose sind, aber trotzdem schön in das Gesamtbild auf der Hochzeit passen.

Trachten stylen für die Hochzeit – aber richtig!

Ganz gleich, ob man die Braut selbst oder nur ein Gast auf der Trachtenhochzeit ist – das richtige Styling ist das A und O. Wer sich nicht genug Zeit nimmt für den Trachtenlook, läuft Gefahr, einen unpassenden Look zu kreieren. Schließlich möchte man an einem so besonderen Tag gut aussehen – auch für eventuelle Hochzeitsfotos.

In Sachen Frisur sind lockere Hochsteckfrisuren stark im Trend. Zum Dirndl passen allerdings auch Flechtfrisuren aller Art. Mit floralen Haar-Accessoires versehen wird jede Frisur zum wahren Wiesn-Traum. Wer eine Kurzhaarfrisur trägt, kann den Look mit einem Haarreif mit Kunstblumen oder – besser noch – frischen Blüten aufwerten.

Wenn es um die Wahl der Schuhe geht, gilt: Besser bequem als zu übertrieben. Erlaubt sind klassische Pumps, elegante Ballerinas, Sandaletten oder schöne Trachtenschuhe. Da man auf einer Trachtenhochzeit wohl den ganzen Tag auf den Füßen ist, empfiehlt es sich, bequemes Schuhwerk zu wählen. Wer es ganz klassisch und eher konservativ mag, sollte sich für Schuhe mit einer runden Spitze entscheiden. Spitze Modelle können unpassend wirken.

Für das perfekte Styling sollte man auch auf passende Accessoires nicht verzichten. Für die Tracht gibt es speziellen Trachtenschmuck. Das Motto: Weniger ist mehr. Mit einer dezenten Kette und dazugehörigen Ohrringen ist der Trachtenlook für eine Hochzeit im Nu fertig.

Schleife binden: Missverständnisse auf der Trachtenhochzeit vermeiden

Das traditionelle Dirndl wird üblicherweise mit einer Schürze getragen. Diese ist etwas kürzer als das Dirndl selbst, um einen schönen Look zu erzeugen. Doch wo bindet man die Schleife am besten?

Wer der Meinung ist, es sei egal, wo man die Schleife der Schürze bindet, täuscht sich: Es ist sehr wichtig, sie richtig zu binden. Wer vergeben ist, trägt die Schleife rechts. Ist man single und in Flirt-Bereitschaft, wird die Schleife auf der linken Seite getragen. Mittig tragen diejenigen Frauen ihre Schleife, die nichts über ihren Beziehungsstatus verraten möchten. Wer seine Schleife hinten am Rücken bindet, ist entweder ein Kind, eine Witwe oder eine Kellnerin. Durch das korrekte Binden der Schleife lassen sich also viele Missverständnisse vermeiden.