Gemütliches Familienzimmer einrichten: Das gehört dazu

210 Aufrufe 0 Comment

Beim Familienzimmer mag es sich um den zwanglosen, um einige Jahre jüngeren Bruder des Wohnzimmers handeln. Ist das Wohnzimmer in vielen Fällen oft sehr unterhaltsam gestaltet, so mag das Familienzimmer mehr das „wirkliche Leben“ zeigen. Das heißt jetzt nicht, dass das „wirkliche Leben“ nicht unterhaltsam ist, jedoch mögen in einem Familienzimmer der Tischfußballtisch oder auch der Billard-Tisch besser hineinpassen als in das Wohnzimmer. Zudem bietet das Familienzimmer mitunter auch Platz für die eine oder andere Sammlung, die ansonsten im Haus aufgrund ihrer Menge und Vielfalt unpassend wäre – beispielsweise Blu-Rays, CDs oder auch Schallplatten.

Wie soll das Familienzimmer genutzt werden?

In Skandinavien spricht man von „Hygge“. Dabei handelt es sich um den Umstand, dass man mit einfachen Dingen wie kleinen Ritualen die Gemütlichkeit steigert, für mehr Entspannung sorgt und darauf achtet, dass mehr Wohlbefinden in den Alltag eingebaut wird. Am Ende geht es auch um die Verbesserung der Lebensqualität. Das ist auch der erste Ansatz, der verfolgt werden sollte, wenn es darum geht, ein Familienzimmer einzurichten.

Zu Beginn ist für sich selbst die Frage zu beantworten, was einem wichtig ist bzw. was in das Familienzimmer kommen sollte. Das heißt, ein großes Sofa, um gemeinsam einen Filmnachmittag bzw. -abend starten zu können? Dazu gehören dann noch entsprechende Kissen, um die Gemütlichkeit zu steigern, und ein Tisch, auf dem dann die Chips und Popcorn Platz haben. Und ein großer Fernseher, der dann mit entsprechender Fernsehhalterung montiert wird und für das absolute Kinofeeling sorgt.

Eventuell kann die Gemütlichkeit durch einen Teppich gesteigert werden. Das heißt jetzt nicht, man braucht einen Teppichboden, sondern mitunter nur einen kleinen Teppich, der sozusagen vor dem Sofa liegt oder unter dem Tischfußballtisch Platz hat.

Man kann aber, je nach Hobby, auch einen großen Spieltisch in das Familienzimmer stellen, um sodann den Samstagabend mit seinen Lieblingsbrettspielen verbringen zu können – und wer gerne Familienspiele spielt, der weiß, dass hier schon etwas Platz notwendig ist.

Das Zimmer kann vielfältig sein

Wichtig ist, dass man sich im Vorfeld mit den Familienmitgliedern zusammensetzt und gemeinsam plant, wofür das Familienzimmer verwendet werden soll. Mitunter gibt es auch andere Ideen – man kann auch eine Ecke für das Home Office einrichten, eine Ecke als Spielbereich für den Nachwuchs auserkoren und im vorderen Zimmerbereich ein Heimkino installieren. Möglichkeiten gibt es genug – sofern man den Platz hat.

Somit mag es ratsam sein, dass man im Vorfeld eine Skizze anfertigt und sodann mit Blick auf das Blatt Papier überlegt, welche Möbel Platz hätten. Denn wer ein großes Sofa wünscht und einen großen Spieltisch will, der muss bei Platzmangel am Ende sagen, dass sich nur ein Möbelstück ausgehen wird.

Worauf bei der Farbwahl geachtet werden sollte

Zwecks der farblichen Komponente gibt es ebenfalls verschiedene Zugänge. Familienzimmer eignen sich oft, dass man farblich eine Spur mutiger wird. Das heißt, man könnte sich für eine helle Wandfarbe entscheiden – etwa violett, beige oder mitunter auch hellgrün. Mit diversen Mustern kann man auch ein paar farbliche Akzente einbauen. Wichtig ist, dass man jedoch darauf achtet, dass die Wandfarben mit den Möbelstücken und gegebenenfalls mit den Vorhängen zusammenpassen.

Auch bezüglich der Dekorationsartikel kann man im Familienzimmer mutiger sein. Wer große Figuren hat, außergewöhnliche Stücke oder eine Lampe, die nirgendwo Platz findet – im Familienzimmer sind diese Sachen mit Sicherheit sehr gut aufgehoben. Weil das Zimmer eben für das „echte Leben“ steht.