Familien-Motorradurlaub: Wie man sich darauf vorbereitet

219 Aufrufe 0 Comment

Biker sind häufig alleine oder im Verband mit anderen Bikern unterwegs. Gemeinsame Ausflüge mit dem Motorrad sind meistens immer noch Männersache. Dabei ist ein Familienurlaub mit dem Motorrad auch schön. Einmal gemeinsam die Freiheit auf zwei Rädern genießen. Zwischendurch ist es ja immer wieder schön, sich mit den Motorradfreunden für ein paar Stunden, einen Tag oder ein Wochenende abzusetzen.

Motorradurlaub ohne Familienkrise

Was ist jedoch mit den schönsten Tagen im Jahr, dem Sommerurlaub. Die Motorradfans wollen auch im Urlaub keinesfalls auf ihr Bike verzichten, die Familie solle aber auch zu ihrem Recht kommen. Schließlich will man ja keine Familienkrise riskieren. Die gute Nachricht: In fast allen gut geführten Unterkünften sind auch Motorradfahrer willkommen. Warum auch nicht? Das einzige, was Motorradfahrer von anderen Gästen unterscheidet, ist schließlich die Lederkluft.

Wenig Gepäck muss ausreichen

Ein Familienurlaub mit Motorrad will gut geplant werden. Zuerst stellt sich die Frage, wie viele Kinder dabei sind und wie alt sie sind. Pro Motorradfahrer kann ein Kind mitfahren. Sind die Kinder unter sieben Jahren, sollte auf ein Familienurlaub mit Motorrad verzichtet werden. Ferner kommt es darauf an, wie viele Personen im Familienurlaub einen Motorradführerschein haben. Haben beide Elternteile einen Motorradführerschein, ist die Verteilung des Gepäcks deutlich einfacherer. Hat nur ein Fahrer einen Führerschein, ist ein Familienurlaub dagegen nicht möglich. Ist diese Frage geklärt, geht es an die Gepäckplanung. Mehrere Koffer und Reisetaschen wie einem Urlaub mit Wohnwagen, einer Flug- oder Bahnreise sind nicht möglich. Alles geht ein bisschen rustikaler und einfacherer zu. Die schicke Garderobe für den Abend? Fehlanzeige, die gepflegt-sportliche Kleidung für den Tag muss auch für den Abend im Restaurant geeignet sein. Mehrere Badeanzüge oder kurze Hosen? Geht nicht, zu viel, jeweils ein Teil muss reichen.

Wichtig: Vergewissern Sie sich, dass alle (auch Kinder) einen guten Motorradhelm tragen, damit sie bequem fahren können.

Achten Sie auf familienfreundliche Urlaubsziele

Wo der Familienurlaub mit Motorrad hinführt, hängt hauptsächlich von den Kindern ab. Bei Kindern im Alter von 7 bis 12 Jahren sollten familienfreundliche Ziele wie Camping- oder Zeltplätze angesteuert werden. Wird der Urlaub in einer Ferienwohnung oder einem Hotel verbracht, erkundigen Sie sich vorab, ob es ausreichend familienfreundliche Freizeitangebote gibt, die sich speziell an Kinder dieser Altersgruppe wenden. Kinder ab 13 Jahren verbringen auch mal ganz gerne Zeit unter sich mit anderen Jugendlichen, die sie am Urlaubsziel kennenlernen. Wenn Sie auf einem Campingplatz zelten, müssen Sie Schlafsäcke, Isomatten und Kochgeschirr mitnehmen. Alternativ besteht die Möglichkeit, vor Ort einen Wohnwagen auf einem Campingplatz anzumieten. In diesem Fall können Sie zumindest auf das Kochgeschirr verzichten, denn viele Wohnwagen werden auch mit Ausstattung vermietet. Praktisch ist natürlich eine Ferienwohnung, denn hier finden Sie von der Bettwäsche bis zum Geschirr alles vor. In diesem Fall können Sie das eine oder andere Teil mehr an Kleidung mitnehmen. Die meisten Motorradfahrer vermeiden dagegen einen Urlaub im Hotel, weil Sie sich an vorgeschriebene Essenszeiten und einen gewissen Kleiderstil halten müssen.

Maximale Entscheidungsfreiheit im Motorradurlaub mit Familie

Ein Motorradurlaub, ganz gleich, ob alleine oder mit Familie, bietet immer maximale Flexibilität, Mobilität und individuelle Entscheidungen. Die können unterwegs ganz spontan an jedem Ort anhalten, der Ihnen gefällt. Geeignete Ziele für Familien sind die Ost- und Nordsee sowie Urlaub in Bayern oder Österreich, denn hier gibt es zahlreiche Seen und Gewässer. Zudem bieten Wandertouren eine Abwechslung vom Motorradfahren. Der eine oder andere Städtetrip sollte auch auf dem Programm stehen. Neben Sightseeing sind vielseitige Freizeitangebote und die heimische Gastronomie gute Möglichkeiten, den Motorradurlaub mit Familie zu bereichern.

Ein Motorradurlaub mit Familie bietet Ihnen maximale Flexibilität, Mobilität und Entscheidungsfreiheit. Sie verbringen einen legeren Urlaub mit Ihren Kindern ohne Zwang und Vorschriften von außen. Sie bleiben unter sich, wenn Sie mögen, haben jedoch gleichzeitig die Möglichkeit, gleichgesinnte Menschen kennenzulernen. Mehr Freiheit geht nicht.