Creolen: Vom Trend-Schmuck zum absoluten Klassiker

126 Aufrufe 0 Comment

Sie sind wieder da! Wie so viele Trends aus den 90er Jahren finden sich auch Creolen seit  einiger Zeit wieder in unseren Instagram Feeds und auf den Laufstegen der Modewelt. Und die Vielfältigkeit dieses Accessoires zeigt uns: Creolen sind definitiv mehr als ein kurzer Hype. Von Meghan Markle mit ihren schlichten Huggie-Hoops in Weiß- oder Gelbgold über Billie Eilish, die Ihre Creolen gekonnt mit schweren Chain-Halsketten kombiniert bis zu Jennifer Lopez, die ihre XXL-Creolen sogar beim Insta-Selfie in der Badewanne nicht ablegt – die Kombinationsmöglichkeiten sind endlos und für jedes Event gibt es garantiert den perfekten Hoop-Ohrring. 

© klenota.com

First things first: Was genau sind Creolen?

Als Creolen werden generell alle ringförmigen Ohrringe bezeichnet. Diese können sowohl geschlossen sein, das heißt vorne am Ohrläppchen ansetzen und auf der Rückseite wieder zusammenlaufen, oder auch offen, also am Ohrläppchen ansetzen und nach hinten offen bleiben. Ursprünglich wurden diese runden Schmuckstücke oft von Seefahrern getragen, die ihre Initialen in die Creole gravieren ließen, um bei einem Schiffsunglück leichter identifiziert werden zu können. Der Wert der Goldcreole diente in einem solchen Fall zudem als Bezahlung für ein christliches Begräbnis. 

Heute werden Creolen allerdings eher mit der Hip Hop Kultur und Mode der 90er Jahre assoziiert als mit Seefahrern. Sie gelten als Symbol für Eigenständigkeit und Stärke und entwickeln sich als Accessoire ständig weiter. So müssen Sie heutzutage auch nicht zwingend rund sein – auch ovale, eckige oder sogar herzförmige Designs fallen durchaus in diese Kategorie. 

Creolen sind nicht gleich Creolen

Schüchtern hat es angefangen. Nachdem es um den runden Ohrschmuck eine Weile ruhig blieb, kamen zunächst die kleinen, schlichten Designs zurück. Inzwischen sind sie aber in allen Größenabstufungen wieder da – von zart und filigran bis zur XXL-Variante ist für jeden Anlass und jedes Outfit etwas dabei. Dezente Mini-Hoops geben Ihrem Look einen femininen Touch, ohne von Ihrem Gesicht oder anderen Accessoires allzu sehr abzulenken. Sie sind ebenso alltagstauglich wie diamantbesetzte Creolen, die sowohl Casual Looks als auch gewagtere Party-Outfits perfekt akzentuieren. Wer es lieber extravaganter mag, greift am besten zu größeren Creolen oder lässt mit retro Riesenhoops vergangene Zeiten wieder auferstehen. Auch verspielte Formen sind mehr und mehr im Kommen, denn Creolen müssen nicht unbedingt rund sein. Ob oval, eckig oder sogar spielerisch geschwungen – Creolen sind in jeder Form ein Hingucker – zum eleganten Abendkleid ebenso wie zu T-Shirt und Jeans. Manche Creolen lassen sich auch einseitig tragen und ergeben in einem asymmetrischen Styling einen fabelhaften Look.  Auch Creolen mit süßen kleinen Charms oder eleganten Anhängern sind ein echter Blickfang und zeigen einmal mehr, wie vielseitig Creolen getragen werden können.

© klenota.com

Welcher Style passt zu mir?

Nicht jede Form und jede Größe von Creolen passt zu jedem Look. Während sich klassische, goldene Creolen zu quasi jedem Outfit tragen lassen, verlangen übergroße Riesenhoops, extravagante Formen oder gewagte Kombinationen nach einem besonderen Look. 

Bei der Wahl der richtigen Creolen sollten Sie auch auf Ihre Frisur und Ihre Gesichtsform Rücksicht nehmen. Gewisse Styles werden Ihre Features besser zur Geltung bringen als andere. Menschen mit ovalem Gesicht können so ziemlich alles tragen, von XXL bis klitzeklein, wohingegen alle mit einem runden Gesicht von allzu großen Creolen Abstand nehmen sollten – die großen Ringe lassen das Gesicht nur noch breiter erscheinen. Stattdessen sind feinere Formen oder kleinere Hoops zu empfehlen. Zu herzförmigen Gesichtern passen wiederum längliche Formen am besten. Gehen diese nach unten hin in die Breite oder sind sie mit Anhängern besetzt, dann gibt das Ihrem Gesicht eine besondere Balance. Wer ein eckiges Gesicht hat, kombiniert dazu idealerweise große, füllige Hoops oder kunstvoll verzierte Creolen, um die Gesichtszüge ein wenig weicher erscheinen zu lassen. 

© klenota.com

Creolen – längst ein Klassiker

Eines ist sicher: Creolen erfreuen sich derzeit großer Beliebtheit – aber das heißt noch lange nicht, dass sie als kurzlebiger Trend bald wieder in der Versenkung verschwinden werden. Ganz im Gegenteil! Hoops sind gekommen, um zu bleiben, denn wer einmal begonnen hat, Creolen zu tragen, kann sich ein Leben ohne sie kaum mehr vorstellen – so universell, so simpel und besonders wie sie sind. Ob als schlichtes Accessoire für einen stilvollen Anlass, als tägliches Go-To für den perfekten Casual Look oder als extravaganter Blickfang zu einem monochromatischen Look, Creolen sind längst zu einem modernen Klassiker geworden, der in keiner Schmucksammlung fehlen darf.