Umgang mit Kindern bei einer Trennung

57 Aufrufe 0 Comment

Der Wunsch eines jeden Paares ist es, gemeinsam bis ans Lebensende miteinander glücklich zu sein. In vielen Fällen gelingt dies jedoch nicht – in Deutschland kommt auf rund 2,32 Hochzeiten eine aufgelöste Ehe. Zu den häufigsten Scheidungsgründen zählen:

  • räumliche Trennung bei einer Fernbeziehung
  • das Fremdgehen
  • zu wenig Zeit füreinander
  • Rollenkonflikte
  • Altlasten emotionaler Natur
  • zu schnelle Aufgabe einer Beziehung

Beziehungsende: Schmerz bei Groß und Klein

Eine Trennung bringt ausnahmslos Liebeskummer mit sich, die Psyche beider Partner ist einer starken Belastung ausgesetzt. Besonders kleinere Kinder leiden oftmals mehr als Erwachsene. Sie sind zu jung, um die Gründe wirklich zu verstehen. Während sich die Eltern meist schon über einen längeren Zeitraum mit dem Thema auseinandergesetzt haben, kommt das Beziehungsende für den Nachwuchs häufig ganz plötzlich. Von einem Tag auf den anderen wird ihnen mitgeteilt, dass es Mutter und Vater als Gesamtpaket nicht mehr gibt. Manche Paare bleiben wegen der Kinder zusammen, jedoch sollte man nicht vergessen, dass sie nicht der Kleister für eine Ehe sein können.

Mit den Kindern altersgerecht reden

Eine gute Kommunikation ist das Wichtigste, um Kindern eine Trennung verständlich zu machen und sie diese so gut wie möglich wegstecken können. Selbstverständlich ist das Alter des Nachwuchses entscheidend, wie das Gespräch verlaufen sollte. Sechsjährige denken beispielsweise anders als Zwölfjährige, jedoch haben alle das Recht, Klarheit über das zu erlangen, was zurzeit passiert. Von großer Bedeutung ist, dass Kindern jeder Altersklasse bewusst gemacht wird, warum einer der Partner, in den meisten Fällen der Vater, auszieht. Es ist die Aufgabe der Eltern, ihnen verständlich zu machen, dass sie nicht der Grund dafür sind und auch die Liebe zur Tochter oder zum Sohn in keinster Weise nachgelassen hat. Am besten sprechen beide Elternteile mit ihren Kindern und bringen deutlich zum Ausdruck, immer für sie da zu sein.

Kinder aus Streitigkeiten heraushalten

Erwarten sollten Paare nicht, dass ihre Kinder Verständnis für das Beziehungsende aufbringen. Generell – gleich in welchem Alter – möchten sie, dass ihre Eltern zusammenbleiben. So schwer es vielleicht manchmal auch ist, bei einer Trennung sollten Kinder unbedingt aus den eventuell nachfolgenden Problemen herausgehalten werden. Es ist wichtig, dass Absprachen getroffen werden, wann der Nachwuchs mit dem außer Haus lebenden Elternteil zusammen ist. Diese sollten in jedem Fall eingehalten werden. Wer seinen Ex durch Kindesentzug strafen möchte, macht unsere Jüngsten zu den Leidtragenden. Mutter und Vater sollten zudem keinesfalls ihren Gefühlen vor den Kindern freien Lauf lassen und schlecht über den Ex-Partner reden. Da die Kleinen keinen der beiden verlieren möchten, sind sie der unpassendste Gesprächspartner für die Verarbeitung einer Trennung.