Smart Home installieren: Tipps zur Installation


Smart Home Geräte sind eine bequeme Möglichkeit, um das Zuhause komfortabler und sicherer zu machen. Sie können die Beleuchtung und die Temperatur steuern, Musik abspielen und vieles mehr. Die Installation eines Smart Home Systems kann jedoch je nach den benötigten Komponenten mit einem erhöhten Aufwand verbunden sein. Hier sind 10 Tipps, die Ihnen helfen können, Ihr Smart Home richtig zu installieren.

1. Planen Sie Ihr System

Bevor Sie mit der Installation Ihres Smart Home Systems beginnen, sollten Sie zunächst einmal einen Plan erstellen. Überlegen Sie sich, welche Geräte Sie installieren möchten und wo diese positioniert werden sollen. Dies ist wichtig, damit später keine Kabel verlegt werden müssen. Sollten Kabel erforderlich sein, ist es wichtig die Position der Geräte im Voraus zu kennen, damit die entsprechenden Kabelkanäle gelegt werden können. Wer von vorn hinein keine Fehler machen will, sollte einen erfahrenen Elektriker finden und die Installation von ihm durchführen lassen.

2. Wählen Sie ein Zentralgerät

Ein Smart Home System besteht aus mehreren Komponenten, die miteinander verbunden sind. Eine dieser Komponenten ist das Zentralgerät, auch Hub genannt. Dieses Gerät fungiert als Schnittstelle zwischen den einzelnen Komponenten und dem Internet. Es gibt verschiedene Arten von Zentralgeräten, also sollten Sie sich vorher informieren, welches für Ihr System am besten geeignet ist.

3. Verbinden Sie die Geräte miteinander

Nachdem Sie Ihr Zentralgerät ausgewählt haben, können Sie damit beginnen, die einzelnen Komponenten miteinander zu verbinden. Dazu müssen Sie in der Regel die jeweilige App des Herstellers herunterladen und die Geräte entsprechend konfigurieren. Beachten Sie hierbei immer die Anleitung des jeweiligen Herstellers. Glücklicherweise ist bei vielen Smart-Home-Systemen keine aufwändige Konfiguration der Geräte-IPs erforderlich – standardmäßig geschieht das alles automatisch über das Einrichtungssystem.

4. Stellen Sie sicher, dass alle Geräte mit dem Internet verbunden sind

Damit Ihr Smart Home System richtig funktioniert, müssen alle Geräte mit dem Internet verbunden sein. Das bedeutet in der Regel, dass Sie einen Router benötigen, der mit allen Geräten verbunden ist. Achten Sie hierbei darauf, dass der Router auch eine ausreichende Bandbreite hat, da ansonsten die Verbindung zum Internet abreißen kann. Diese Vernetzung wird auch als “Internet of Things” (kurz IoT) bezeichnet. Dadurch haben Sie unter anderem den Vorteil, dass sie gewisse Funktionen von außerhalb steuern können. Haben Sie vergessen Ihre Heizung auszustellen? Mit Smarthome-Geräten ist das nun kein Problem mehr.

5. Wählen Sie eine Steuerungsmethode

Es gibt verschiedene Arten von Steuerungsmöglichkeiten für Ihr Smart Home System. Die häufigsten sind entweder per App oder per Sprachsteuerung. Welche Methode für Sie am besten geeignet ist, hängt ganz von Ihren persönlichen Vorlieben ab. Eine Sprachsteuerung bietet den Vorteil, dass potenziell mehr Informationen übermittelt werden können, und so präzisiere Befehle an das System möglich werden. Der Nachteil ist, dass man sich auf die Spracherkennung verlassen muss, die gelegentlich fehleranfällig ist. Daher sollte die Wahl auf das System fallen, das Ihrem persönlichen Gusto entspricht, oder gegebenenfalls ein hybrider Ansatz gewählt werden.

6. Richten Sie die Sicherheit ein

Ein Smart Home System ist nur so sicher wie die Komponenten, die es verwendet. Daher sollten Sie bei der Installation Ihres Systems besonders darauf achten, alle Geräte richtig zu konfigurieren und zu sichern. Eine Firewall ist standardmäßig in den meisten System enthalten. Eine zusätzliche Ebene der Sicherheit bietet ein sogenannter Mac-Adressen-Filter, so haben nur Geräte auf die Smarthome-Funktionen Zugriff, die dem Netzwerk bekannt sind.

7. Testen Sie Ihr System

Bevor Sie Ihr Smart Home System in Betrieb nehmen, sollten Sie es zunächst einmal gründlich testen. Stellen Sie sicher, dass alle Geräte richtig miteinander verbunden sind und auch alle Funktionen ordnungsgemäß funktionieren.

8. Aktualisieren Sie regelmäßig die Firmware

Damit Ihr Smart Home System auch in Zukunft ordnungsgemäß funktioniert, sollten Sie regelmäßig die Firmware der einzelnen Komponenten aktualisieren. Dies kann meistens direkt über die App des jeweiligen Herstellers erfolgen. Eine aktuelle Firmware ist nicht nur wichtig, um die einwandfreie Funktionalität der einzelnen Komponenten zu gewährleisten, sondern auch essenziell für die Sicherheit, da über Updates Sicherheitslücken geschlossen werden können.

9. Passen Sie die Einstellungen an

In den meisten Fällen können Sie die Einstellungen Ihres Smart Home Systems an Ihre persönlichen Vorlieben anpassen. Dazu gehört zum Beispiel die Helligkeit der Beleuchtung oder die Temperatur. Auch Zeitschaltungen sind eine beliebte Option, um einerseits Aufwand für die optimale Beleuchtung zu reduzieren und um andererseits Energie zu sparen. So bekommt man nach einigen Jahren auch die ursprünglichen Kosten, die man für das Smarthome-System aufwenden musste, wieder raus.

10. Suchen Sie immer nach Verbesserungen

Smart Home Systeme sind eine relativ neue Technologie und daher ist es wichtig, dass Sie regelmäßig nach neuen Verbesserungen und Erweiterungen suchen. Viele Smarthome-Systeme haben eine modulare Natur, sprich können neue Komponenten nahtlos in ältere Systeme eingefügt werden.

Wir hoffen, dass Ihnen die Einrichtung Ihres Smarthome-Systems mit diesen Tipps gelingt.