Die beliebtesten Campingplätze in Deutschland

42 Aufrufe 0 Comment

Die große Anzahl an Übernachtungen jedes Jahr sprechen eine klare Sprache – Camping gehört zu den beliebtesten Urlaubsmöglichkeiten der Deutschen. Tausende Campingplätze in Deutschland locken ihre potenziellen Kunden – egal, ob mit dem Zelt, mit einem Wohnwagen, einem Wohnmobil oder in einem Bungalow. Der springende Punkt dabei: Camping stellt eine Kombination aus Freiheit und Komfort dar, die bei Familien, Paaren, Alleinreisenden und Gruppen gleichermaßen beliebt ist.

Doch wo sind die besten Camping-Spots in Deutschland? Wir haben fünf der besten Campingplätze der Bundesrepublik aufgespürt und sie im Folgenden kurz beschrieben – alle befinden sich in einem anderen Bundesland.

Camping- und Ferienpark Wulfener Hals (Schleswig-Holstein)

Ein Campingplatz auf einer Halbinsel macht einiges her, so viel ist klar. Der Campingpark am Wulfener Hals in Schleswig-Holstein besticht mit einem traumhaften Ausblick auf die Ostsee und Sandstränden zum Sonnen und Baden. Wegen der Lage eignet sich der Campingplatz vor allem für Wassersportler wie Kiter und Surfer. Dank eines Golfplatzes kann aber auch der ein oder andere weiße Ball mit Blick aufs Meer geschlagen werden.

Auch für Familien eignet sich der Campingplatz gut, da dort ein breitgefächertes Angebot für die Kinder realisiert wird – so lässt sich die Freizeit richtig genießen. Das Wiesengelände ist weitläufig und geht zum Meer hin in eine Steilküste über.

Strandcamping Waging (Bayern)

Vom Norden geht es in den Süden: Einen der besten Campingplätze in Bayern stellt Strandcamping Waging an der Grenze zu Österreich dar. Die Lage des Platzes in Waging am See ist unmittelbar am Wasser und bietet seinen Gästen einen atemberaubenden Blick und einen ruhigen Platz zum Entspannen und Genießen der Natur. Auch das Bergpanorama ist dabei in Oberbayern allgegenwärtig.

Wer nicht nur entspannen will, der findet auf dem Campingplatz ein breites Angebot an Freizeitaktivitäten. Am See ist ein Segelklub beheimatet, der See kann mit kleinen Booten erkundet werden und auch die sportliche Betätigung kommt nicht zu kurz. Da auch die Jugendlichen hier voll auf ihre Kosten kommen, handelt es sich um einen Campingplatz für Groß und Klein.

Alfsee Ferien- und Erlebnispark (Niedersachsen)

Dieser Campingplatz ist in Riese in Niedersachsen beheimatet. Er befindet sich inmitten eines Erlebnisparks und bietet daher viele verschiedenen Möglichkeiten von Action. Der Platz grenzt zudem an ein Rückhalte- und Reservebecken des Flusses Hase an, der in einem Naturschutzgebiet liegt.

Im nahen Germanenland kann außerdem eine geschichtliche Zeitreise in längst vergangene Zeiten unternommen werden. Von Kultur, über Wasser bis hin zu Action ist also alles für Kinder und Eltern geboten.

Camping Wirthshof (Baden-Württemberg)

Der Campingplatz in Wirtshof ist im Hinterland des Bodensees gelegen. Er ist keiner der bekanntesten Campingplätze Deutschlands, aber ein echter Geheimtipp für den Urlaub. Er wird familiär geführt und bietet ein vielfältiges Freizeitangebot – und zwar für Gäste aller Altersgruppen. Der Platz ist von Obstbäumen gesäumt und mit riesigen Spielplätzen für die Kinder ausgestattet.

In der malerischen Gegend rund um den Bodensee können außerdem Wanderungen unternommen und einfach die Zeit in der Natur mit der Familie genossen werden.

Eurocamp Spreewaldtor (Brandenburg)

In Brandenburg gilt Eurocamp Spreewaldtor als einer der besten Campingplätze des Bundeslandes. Er grenzt direkt an das Biosphärenreservat Spreewald an und bietet sich daher für einen Erholungsurlaub in herrlicher Natur an. Die Nähe am Groß Leuthener See sorgt für die Komponente Wasserspaß, die bei vielen deutschen Touristen nie fehlen darf.

Das Zentrum des Campingplatzes ist mit Reetdachhäusern gestaltet und wie ein Marktplatz aufgebaut. Es finden sich ruhige Ecken wie auch viele Möglichkeiten zu Sport- und Freizeitaktivitäten.